01.03.2013 | Filme

Credits

Länge: 2x45 Minuten, ZDF 37 Grad
Sendejahr: 2012
Kamera: Dieter Stürmer, Beate Scherer
Ton: Ute Haverkämper, Axel Schmidt
Schnitt: Rainer Nelissen
Musik: Katrin Schüler-Springorum
Redaktion: Brigitte Klos

Jungs unter Strom – Mit Volldampf durch die Pubertät

Länge: 2x45 Min. / Erstausstrahlung: ZDF 37 Grad, 2012

Mehr als zwei Jahre haben wir vier Jungen durch die Pubertät begleitet – Max aus behütetem Haus, den gemobbten Dennis aus armen Verhältnissen, den aufmüpfigen Steffen und seinen jüngeren Bruder Tim, der am Tag etwa 400 SMS verschickt.


Sie alle haben auch Filmtagebuch geführt über diese turbulente Zeit, in der es die Jungs vor allem in der Schule schwerer haben als die Ziel orientierten Mädchen.

Ab Klasse 7 beginnt für viele Jungen der Absturz in die schlechten Noten. So wie bei Steffen: In der 8.Klasse durchgefallen, nun kurz vor dem Abschluss der Realschule und immer noch Dauergast beim Rektor. Ständig sucht er Streit, auch zuhause, wo er kaum Luft bekommt von all den Regeln. Ungewiss ist seine Zukunft, denn  statt sich auf eine Lehrstelle zu bewerben, möchte er lieber auf Hausdächer klettern oder einfach nur chillen. "Du musst jetzt mal aufwachen, Steffen", mahnt die Mutter. " Aber wenn ich mit dir rede, habe ich das Gefühl, das kommt überhaupt nicht an." 

Das Abenteuer Pubertät - eine große Herausforderung für die Betroffenen und ihr Umfeld. Wir erleben, wie die Jungen sich in den Jahren nicht nur äußerlich verändern. Auch wenn Lehrer und Eltern durchaus Verständnis zeigen, geht es doch darum, die desinteressierten Schüler und renitenten Söhne um jeden Preis in das gesellschaftliche Ganze wie ein Puzzleteilchen einzupassen.